Borstenwurm - Was Sie über den Borstenwurm wissen sollten

Besonders Aquarianer können sie häufig beobachten! Die Borstenwürmer. Die einen sind ehrfürchtig diesen Tieren gegenüber, während andere diese Tiere faszinierend finden und überaus gerne auch beobachten.

Wichtige Informationen zuerst

Die Borstenwürmer entspringen der Ordnung der Eunicide. Die Familie ist die Eunicidae. Bei der Gattung handelt es sich um die Eunice. Auch die genaue Art kann hier eingestuft werden. Die Borstenwürmer besitzen die Art der Eunice spec. Als Heimat der Borstenwürmer kann die ostafrikanische Küste bis hin zur indopazifischen Küste genannt werden. Borstenwürmer können auf sandigen Böden ebenso gefunden werden wie auch an Korallen oder Felsen. Daher kommen sie auch sehr häufig in einem Aquarium vor. Viele Aquarianer machen sich auf die Suche nach einem neuen und schönen Stein und schleppen den Borstenwurm damit vielleicht erst mit ein. Die Borstenwürmer können eine Größe von bis zu 40cm aufweisen. Es finden sich aber auch viele Anhaltspunkte, das die Borstenwürmer noch länger werden. Borstenwürmer gibt es in vielen unterschiedlichen Farben. Hier zu sagen, das es nur eine einzige Art gibt, wäre somit falsch. Am Tage können Borstenwürmer in der Regel nicht entdeckt werden. Erst in der Nacht können die Tiere gefunden werden. Wer sich also auf die Lauer legen möchte und ein solches Tier fangen will, der sollte das in der Nacht erledigen. Am Tage besteht hierzu höchstens bei Ebbe die Möglichkeit. Aber auch hier ist es nicht so einfach. Borstenwürmer verstecken sich mit Vorliebe an Seegras, wenn es hell ist und kein Unterschlupf möglich ist.

Keine weiteren Informationen über die Fortpflanzung

Bei den Borstenwürmern kann nicht genau gesagt werden, wie das mit der Fortpflanzung funktioniert. Die Tiere sind sehr scheu und wer einen Wurm hat, der kann vielleicht auch schon bald mit Nachwuchs rechnen. Hierfür müssen aber sicher auch ein paar Bedingungen erfüllt werden. Aber das kann nicht genau gesagt werden. Auch bezüglich der Lebensdauer eines Borstenwurmes kann nichts genaueres gesagt werden. Wer einen Borstenwurm haben möchte, kann hier vielleicht genaueres sagen.

Vorsicht beim Umgang!

Borstenwürmer als Haustiere zu bezeichnen ist falsch. Hierbei handelt es sich um Tiere, die ihren Namen zu Recht tragen. Die Borstenwürmer sind mit Merkmalen ausgestattet, die sie vor Feinden schützen werden. Der Borstenwurm ist nicht gefährlich, wenn er nur beobachtet wird. Wer einen Borstenwurm einsammeln möchte, sollte unbedingt die Haut schützen. Eine Pinzette ist auch nicht falsch bei diesem Vorhaben. Der Borstenwurm hat natürlich auch noch weitere Merkmale. So können ihn verschiedene Aquarianer beobachten und noch mehr erzählen. Viele von ihnen haben den Borstenwurm völlig unbeabsichtigt mit eingeschleppt und sind nun sehr bemüht, das Tier wieder zu verbannen um die anderen Tiere zu schützen.

Was fressen Borstenwürmer?

Eigentlich können Borstenwürmer alles mögliche fressen, was ihnen in den Mund kommt. Die Tiere fressen beispielsweise auch Aas. Dabei handelt es sich um tote Tiere im Becken. Der Borstenwurm ist zäh und das heißt, das er auch nicht so einfach wieder zu verbannen ist. Häufig zeigt sich im Aquarium, das ein Borstenwurm vorhanden ist, weil die Pflanzen weniger werden oder gar eingehen. Die Tiere sind aber auch von Kleintieren im Wasser oder Algen angetan. Es finden sich auch Aquarianer, die lassen den Borstenwurm im Becken, weil er alles ein wenig sauber hält. Es gibt aber auch andere Borstenwürmer, die sich am Aquarium laben und alles fressen, was ihnen gefällt. Die Borstenwürmer werden auch als Gesndheitspolizei angesehen.

Was tun, wenn ein Stachel des Borstewurmes in der Haut steckt?

Wenn es passiert ist und ein Stachel des Tieres sich im Finger verhakt hat, dann ist guter Rat gefragt. Der Borstenwurm kann sich wehren und das kann schmerzvoll für den Betroffenen sein. Es ist wichtig, das ein Stachel nicht einfach ausgestreift wird. Viele greifen sofort zu diesem Mittel und das mit schlimmen folgen. Der Stachel wird dennoch in der Haut verbleiben und dort vielleicht noch größeren Schaden anrichten. Es gibt aber ein paar Methoden, die dabei helfen können den Stachel zu entfernen. Wichtig ist noch, das auch eine Pinzette wenig Erfolg verspricht. Wer einen solchen Stachel im Finger oder auch an der Hand stecken hat, der sollte zunächst das Wasser abtrocknen lassen. Hierfür sollte kein Handtuch verwendet werden. Mit Hilfe von Holzleim, der sich in der Regel in jedem Haushalt befindet, kann nun weitere Hilfe geleistet werden. Der Holzleim muss ganz vorsichtig verteilt werden. Es sollte überall wo der Stachel steckt Holzleim aufgetragen werden. Hier kann auch ruhig viel verwendet werden. Der Leim muss nicht eingecremt werden. Nun ist es wichtig, den Leim abtrocknen zu lassen. Hier muss natürlich Zeit eingeplant werden. Nach einer Weile wird der Leim durchsichtig und kann dann auch abgezogen werden. Die Stacheln sollten sich im Leim befinden und recht einfach entfernen lassen. Diese Methode ist sanft und garantiert, das auch wirklich alle Stacheln entfernt werden.

Was tun wenn ein Borstenwurm vorhanden ist?

Es gibt hierzu viele unterschiedliche Aussagen. Zuvor wurde schon erwähnt, das der Wurm auch im Becken verbleiben kann. Es sollte aber immer auf eine gute Population geachtet werden. Die Borstenwürmer sollten nicht in einer Gruppe gehalten werden. Die Fische könnten auch darunter leiden und das wäre nicht gut für das Gesamtbild. Sind es zu viele Borstenwürmer geworden, dann sollte einfach ein Ausdüngen stattfinden.

Hübsch oder Hässlich?

Borstenwürmer sind von den meisten Menschen nicht gerade geliebt. Diese Tiere sind auch nicht hübsch. Es finden sich aber dennoch auch Freunde von diesen Tieren. Diese Freunde sorgen gut für die Borstenwürmer und schaffen ihnen einen guten Aufenthaltsort.

Experimentierfreude pur?

Wer gerne Experimente durchführt, der wird sich hier nun freuen. Der Borstenwurm kann auch gut in einem Becken beobachtet werden. So lange das Licht ausgeschaltet ist, kann der Borstenwurm gar nicht genug von der Aussenscheibe bekommen. Wird das Licht wieder angeschaltet, dann hat es das Tierchen aber sehr eilig. Denn er möchte ins Dunkle und sich in Sicherheit wägen.

Borstenwürmer sind eklig und faszinierend zugleich. Wer sich damit beschäftigt, wird schon bald sicher auch ein Fan dieser Tiere. Ein solcher Wurm ist gut und passt in jedes Becken. Es muss aber nicht unbedingt sein, denn der Wurm ist nicht erforderlich im Becken. Es gibt auch unterschiedliche Arten des Wurmes, die entdeckt werden können.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos